suchdienst-header_01.jpg Foto: A. Zelck / DRK-Service GmbH
KreisauskunftsbüroKreis-Auskunfts-Büro

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Engagement
  3. Kreisauskunftsbüro

Kreisauskunftsbüro (KAB)

Ansprechpartnerin

Maike Frey
Dipl. Psychologin

August-Bebel-Str. 18
23936 Grevesmühlen

Tel.: 03881 75 878 37
Mobil: 0162 1084451
E-Mail: m.frey@drk-nwm.de

Kommt es in Deutschland zu einem schweren Unglück oder gar zu einer Katastrophe, haben viele Menschen den dringenden Wunsch zu erfahren, ob ihre Angehörigen betroffen sind und wo diese sich befinden.

Das Kreisauskunftsbüro (KAB) der DRK-Bereitschaften übernimmt das so genannte Auskunftswesen bei Katastrophen und Großschadenslagen: Auf Kreisverbands-Ebene können die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DRK-Kreisauskunftsbüros somit suchenden Angehörigen, die in Ungewissheit verzweifeln, oft erlösende Antworten geben. Den landesrechtlichen Vereinbarungen entsprechend richten sie im Ernstfall vor Ort eine Personenauskunftstelle ein, die Informationen zu Verletzten bzw. unverletzten Personen sammelt, diese sowohl manuell als auch digital erfasst und Auskünfte über deren Verbleib gegenüber besorgten Angehörigen erteilt.

Das Kreisauskunftsbüro

Das Kreisauskunftsbüro in Nordwestmecklenburg besteht aktuell aus acht Mitgliedern. Wir treffen uns  in der Regel einmal im Monat zu Ausbildungen und Übungen. Unser Wissen erproben wir in Übungen auf Landkreisebene und zusammen mit anderen DRK-Formationen. Damit wir im Einsatzfall gut vorbereitet sind. Unsere Aufgaben umfassen:

  • die Aufnahme von Suchanfragen
  • die Erfassung aller im Einsatz befindlichen HelferInnen und Helfer
  • die Erfassung verletzter Personen
  • die Erfassung von Personen, die untergebracht und betreut werden müssen

Wir sammeln alle Informationen und verarbeiten sie manuell und digital.

Welche Voraussetzungen gibt es für eine ehrenamtliche Mitarbeit?

Sie sollten die Fähigkeit haben, auf Menschen einzugehen, teamfähig sein und auch in Ausnahmesituationen Ruhe bewahren können.

Auch über Interessierte, die außer Deutsch noch weitere Sprachen sprechen, freuen wir uns sehr. Fremdsprachenkenntnisse sind in der KAB-Arbeit von besonderer Bedeutung, aber natürlich keine zwingende Voraussetzung.

Erfahrungen im Umgang mit dem Laptop sind gut.

In der Fachdienstausbildung Suchdienst, die insgesamt fünf Module umfasst werden alle erforderlichen Kenntnisse für eine Mitarbeit im KAB vermittelt.

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.