9871__FAMBILD-076_bearbeitete_KOPIE.jpg Foto: Steffen Freiling / DRK Service GmbH
Partnerschaft, Familie, Erziehung, GesellschaftPartnerschaft, Familie, Erziehung, Gesellschaft

Partnerschaft, Erziehung, Familie, Gesellschaft

Ansprechpartnerin

Sigrid Müller

Am Bahnhof 1
23936 Grevesmühlen

Tel: 03881/ 7595-22
s.mueller@drk-nwm.de

Die Familienbildungsstätte des DRK Kreisverbandes Nordwestmecklenburg e.V. bietet eine Vielzahl von Kursen und Seminaren nach dem Weiterbildungsförderungsgesetz MV und dem Kinder- und Jugendhilfegesetz für Familien in den unterschiedlichsten Lebenssituationen und Familienphasen an.

Es werden spezielle, durch das DRK zertifizierte und lizenzierte Kurse für Eltern von Babys und Kleinkindern angeboten.

Die ElBa®-Kurse richten sich an Eltern mit Baby zwischen der 4. Lebenswoche und dem 1. Lebensjahr. Die SpieKo®-Kurse werden für Eltern und Kinder zwischen dem 1. und dem 3. Lebensjahr durchgeführt. Die Kurse werden von speziell pädagogisch geschulten Fachkräften begleitet und bestehen aus zwei wesentlichen Bestandteilen, einem Gesprächs- und einem Erlebnisanteil.

Die Kurse zur Babymassage fördern die kindliche Entwicklung und bauen eine innige Bindung zum Kind auf. Sie geben den Eltern eine Zeit, in der sie sich vollkommen auf ihr Kind konzentrieren und ihm so auf direktem Wege ihre Liebe und Fürsorge vermitteln können.

Ansprechpartnerin

Anke Wyskupaitis

Am Bahnhof 1
23936 Grevesmühlen

Tel: 03881/ 7595-22
a.wyskupaitis@drk-nwm.de

Ergänzend zu den Kursabgeboten der Familienbildungsstätte werden Seminare zu familienbezogenen Themen durchgeführt. So können Eltern, Großeltern, Betreuungspersonen und andere Interessierte sich zu Themen wie der gesunden Ernährung für Babys und Kleinkinder oder auch zum richtigen Handeln bei Kindernotfallsituationen informieren.

Des Weiteren werden Seminare und Vorträge zu verschiedensten gesellschaftlichen Themen veranstaltet.

Partner der Familienbildungsstätten in Mecklenburg-Vorpommern ist familienInfo-mv.de

Die Arbeit der Familienbildungsstätte wird durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kulter des Landes Mecklenburg-Vorpommern gefördert.